Start | Genres  | Volksmusik | Blasmusik

GENRES

Info

Das musicline.de-Genrelexikon bietet Hintergründe zu den verschiedensten Stilen und Phänomenen in der Musik. In jedes Thema führt ein kurzer Text ein, der die wichtigsten Entwicklungen, einflussreichsten Künstler und besten CDs vorstellt. Das Genrelexikon erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern wird fortwährend erweitert und aktualisiert.

Blasmusik
Mit Posaunen und Trompeten

 

Blasmusik zu Ehren Gottes, des Volkes und des Militärs

"Musik für Millionen" heißt ein Album von Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten. Auf Blasmusik stehen die Massen tatsächlich. Das Militär liebt den zackigen Marsch der Bläser. Ensembles wie die Amerdinger Parforcehorn-Bläser überliefern uns Jahrhunderte alte Jagdsignale. Und Formationen wie German Brass spezialisieren sich auf die geblasene Kirchenmusik.

Eine Enzyklopädie der Blasmusik könnte bei den Fanfaren Roms beginnen und mit den aktuellsten Jazz-Alben aufhören. Doch hier dreht sich ja alles um die Volksmusik. Und da bleibt einem nichts anderes übrig, als mit Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten zu beginnen. Sein Orchester zählt zu den weltweit bekanntesten unter den Blasmusik-Formationen, und die Einspielungen unter dem ehrgeizigen Dirigenten sind unter anderem auf Musik für Millionen dokumentiert worden. Auch in Böhmen blasen sehr bekannte Orchester. Milan's Böhmische Blasmusik etwa hält mit der CD Eine musikalische Reise Rückschau auf Walzer, Polkas und Märsche.

Zackig marschiert auch die Blasmusik-Tradition des Militärs, die bis in die Zeit der Landsknecht-Heere zurück reicht. Auf der Zusammenstellung Fridericus Rex des Rundfunk-Blasorchesters Leipzig sind die großen Hits der Heere vom "Defiliermarsch" über "Graf Zeppelin" bis "Unter dem Doppeladler" zu hören. Das Orchester The Prince Of Wales Brass hat sich dagegen auf Brass Around The World einmal in der zivilen Welt der Blasmusik umgesehen.

Unter den Solomusikern der volkstümlichen Blasmusik haben sich zwei Trompeter besonders hervor getan. Der junge Stefan Mross ist stark umstritten, denn man zweifelt daran, dass er Alben wie Das Beste von Stefan Mross tatsächlich selbst eingespielt hat. Unangefochten auf dem Thron der Solo-Trompeter sitzt dagegen Walter Scholz, den man auf Sehnsuchtsmelodie mit populären Melodien wie "La Pastorella" oder "Die Post im Walde" kennen lernt.

Im Walde, da spielt sich auch das alte Ritual ab, das ohne Bläser nicht aus kommt: die Jagd. Zu den bekannten Ensembles gehören die Amerdinger Parforcehornbläser. Auf Jägerhochzeit spielen sie Jagd-Kompositionen von Cantin und Rossini sowie alte deutsche Jagdsignale von Deisenroth.

Schließlich blickt auch die Kirchenmusik auf eine Jahrhunderte alte Tradition der Blasmusik (trotz einiger Verbotserlasse). Beinahe das gesamte Ouevre der Meisterkomponisten geistlicher Musik ist auch in Interpretationen von Blechbläser-Ensembles erschienen. So hat sich German Brass mit dem Album Bach 2000 vor einem der ganz Großen verneigt. Der Rest steht in der Enzyklopädie der Blasmusik (falls es die schon gibt).

Weitere Meister dieser Strömung sind:

Canadian Brass, London Brass, Blasorchester Georg Ried, Neue Böhmische Blasmusik, Moravenka, Kurt Pascher und seine Böhmerwälder Musikanten

Diese Alben besitzen Schlüsselqualitäten:

Amerdinger Parforcehorn-Bläser: Jägerhochzeit [1994]
Milans Böhmische Blasmusik: Eine musikalische Reise [1994]
The Prince of Wales Brass: Brass Around The World [1995]
Ernst Mosch & seine Original Egerländer Musikanten: Musik für Millionen [1997]
German Brass: Bach 2000 [1998]
Stefan Mross: Das Beste von Stefan Mross [1999]
Rundfunk-Blasorchester Leipzig: Fridericus Rex (Traditionsmärsche aus aller Welt) [1999]
Walter Scholz: Sehnsuchtsmelodie [1999]